Klimawandel in Sachsen

Es wird spürbar wärmer; weltweit und in Sachsen. Insbesondere das Jahr 2018 war sehr heiß und trocken. Das wollte ich in einer kompakten Grafik für Sachsen generell und Leipzig im einzelnen darstellen.

Der Deutsche Wetterdienst hat Temperatur- und Niederschlagsdaten für das Bundesland Sachsen seit dem Jahr 1881. Diese Daten sind nur regionale, monatliche Durchschnitte und deshalb nicht 100% akurat. Tagesweise Werte gibt es dagegen in Leipzig durchgängig seit dem Jahr 1973. (Die Messstation befindet sich nicht direkt in der Stadt sondern in der Nähe des Flughafens.)

Monatliche Daten für Sachsen seit 1881

2018

Schauen wir uns nun die jährlichen Durchschnittswerte für Temperatur und Niederschlag in Sachsen von 1881-2018 an.

Das Auge erkennt

  • eine deutlich ansteigende Durchschnittstemperatur über die Jahrzente.
  • 2018 als Hitze- und Trockenheitsrekordjahr.

2019

Wie steht es mit dem angefangenen Jahr 2019? Dort können wir momentan nur die Werte ersten 10 Monate über alle Jahre hinweg vergleichen.

Man kann erkennen: es ist zwar bis jetzt nicht ganz so trocken wie 2018 aber wieder extrem heiß.

Vergleich: Tägliche Sonnenstunden

Um eine Variable anzuschauen die nicht unbedingt im Einfluss des anthropogenen Klimawandels steht können wir auf die Anzahl der Sonnenstunden zurückgreifen. Diese werden im Rahmen der regionalen Durchschnittswerte in Sachsen seit 1951 bereitgestellt:

Tagesweise Daten für Leipzig seit 1973

2018

Wenn man die genauen, tagesweise Daten für Leipzig heranzieht, sieht die Grafik für das vergangene Jahr 2018 so aus:

Wir sehen hier zumindest in der Temperatur dasselbe ansteigende Muster. Beim Niederschlag gibt es überraschenderweise noch trockenere Jahre.

2019

Wie sieht es mit dem angebrochenen Jahr 2019 aus? Am 19. November 2019 haben wir 87.4 Prozent des Jahres hinter uns.

Wir sehen ein ähnliches Muster wie bei den regionalen Daten: bis jetzt ist das Jahr 2019 extrem heiß und trockener als der Durchschnitt.